• © Kirsten Oborny, Georg Thieme Verlag

    Der Therapeut schafft eine therapeutische Situation und Reizangebote, die es dem Pferd ermöglichen, seine Wahrnehmung zielgerichtet zu trainieren. © Kirsten Oborny, Georg Thieme Verlag

     

Ergotherapie für Pferde – Unvermögen statt Unart: Sinnessysteme schulen und Körperwahrnehmung verbessern

Stuttgart, November 2019 – Das Pferd beißt beim Putzen nach der Bürste, scheut beim Geländeritt vor jedem noch so kleinen Ungewohnten oder zeigt beim Satteln deutlichen Unmut mit angelegten Ohren und stampfenden Vorderbeinen: Viele Pferdebesitzer kennen solche oder ähnliche Verhaltensmuster. Häufig werden sie mit fehlender Erziehung oder mangelndem Training erklärt. Dr. Ruth Katzenberger-Schmelcher und Yvonne Katzenberger plädieren in ihrem Praxisbuch „Ergotherapie für Pferde“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2020) dafür, Pferden nicht mehr pauschal Unarten zu unterstellen, sondern ihr Verhalten unter dem Blickwinkel mangelnder Körperwahrnehmung zu betrachten. Dabei lernt der Pferdebesitzer seinen vierbeinigen Kameraden von einer neuen Seite kennen und versteht, dass eine vermeintliche „Unart“ durchaus einen körperlichen Hintergrund haben kann. Mit Hilfe von Ergotherapie können Pferdebesitzer die Körperwahrnehmung des Pferdes schulen und dadurch auch Verhaltensprobleme überwinden.

 

„Sind Menschen in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt, gehört die Behandlung beim Ergotherapeuten zur gängigen Praxis. Sind Pferde eingeschränkt, tendieren Pferdebesitzer entweder zu einer alternativen Erziehungsmethode oder zu mehr Trainingsauslastung. Häufig sind Pferde jedoch schlichtweg überfordert, weil sie über keine adäquate Körperwahrnehmung verfügen und das gewünschte Verhalten in dieser Form gar nicht zeigen können“, erklären die Autorinnen. Sie halten die Schulung der Körperwahrnehmung bei Pferden für ein bisher vernachlässigtes Gebiet und entwickelten deshalb das Konzept der Ergotherapie für Pferde. Der Begriff der Ergotherapie stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Gesundung durch Handeln und Arbeiten“. Die Prinzipien der Ergotherapie können in gewissem Rahmen und mit einigen Anpassungen auch auf das Pferd übertragen werden. Ergotherapie für Pferde unterstützt und begleitet Pferde jeden Alters und jeder Rasse, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind. Ziel ist, ihre Sinnessysteme zu schulen und ihre Körperwahrnehmung zu verbessern. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Anpassung der Umgebung und Beratungen des Besitzers dazu, die Handlungsfähigkeit des Pferdes in seinem Alltag und seine Lebensqualität zu verbessern.

Auch Pferde, die (noch) keine Auffälligkeiten zeigen, können von der Ergotherapie profitieren. Als unterstützende und vorbeugende Maßnahme ist sie für jeden Vierbeiner förderlich. Denn Pferde mit einer guten Wahrnehmungsverarbeitung sind gut koordiniert, ausbalanciert und trittsicher. All das sind Eigenschaften, die sich jeder Pferdebesitzer wünscht und die ergotherapeutisch gefördert werden können. Dr. Ruth Katzenberger-Schmelcher und Yvonne Katzenberger erläutern in ihrem Buch „Ergotherapie für Pferde“ unter anderem die Grundprinzipien der ergotherapeutischen Behandlung des Pferdes, erklären dessen Basissinne, die Gestaltung von Therapieeinheiten und geben Therapeuten sowie Pferdebesitzern anhand von vier Fallbeispielen konkrete Therapiepläne an die Hand.

Die Autorinnen:

Dr. Ruth Katzenberger-Schmelcher ist Trainerin für Pferdetraining mit positiver Verstärkung, reittherapeutische Assistentin, Bloggerin zum Thema Pferd, promovierte Juristin und wissenschaftliche Bibliothekarin.
Yvonne Katzenberger ist staatlich geprüfte Ergotherapeutin und seit 2004 selbstständig mit eigener Praxis. Darüber hinaus ist sie als zertifizierte Reittherapeutin und ausgebildete Lerntherapeutin tätig.

Die beiden Autorinnen haben ihr breites, umfängliches Wissen und ihre langjährige Erfahrung aus Ergotherapie, Reittherapie und Pferdetraining in PFERGO (1. Akademie für Pferdeergotherapie) gebündelt. Sie vermitteln ihr Wissen an (Pferde-)Therapeuten und interessierte Pferdebesitzer. Außerdem bilden sie zum zertifizierten Pferdeergotherapeuten nach PFERGO-Pferdeergotherapie® aus.

Wissenswertes: Die Schulung der Sinne des Pferdes

Der Therapeut schafft eine therapeutische Situation und Reizangebote, die es dem Pferd ermöglichen, seine Wahrnehmung zielgerichtet zu trainieren. Beispielsweise bietet er dem Pferd mit Hilfe von Massagebällen und -rollen, Wippen, Matten, Podesten oder der gezielten Anordnung von Bodenstangen ein großes Spektrum an Sinneserfahrungen und stimuliert und fördert so Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung des Pferdes.

Weitere Informationen zum Buch (Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Musterseiten) finden Sie hier.

Buchtipp

Ergotherapie für Pferde
Ruth Katzenberger-Schmelcher, Yvonne KatzenbergerErgotherapie für Pferde

Basissinne schulen – Koordination und Wahrnehmung verbessern

EUR [D] 49,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!